Grüner Spargel – Asparagus

Grüner Spargel oder Gemeiner Spargel

Grüner Spargel April

Grüner Spargel April

Ob “Gemüsespargel”, “Grüner Spargel” oder “Gemeiner Spargel” – Asparagus officinalis, kurz “Spargel”, ist eine Gemüsepflanze, die schon längst auch auf heimischen Feldern (insbesondere im Marchfeld) angekommen ist.

Beheimatet ist die Wildform des Gemüsespargels in den wärmeren bzw. gemäßigten Regionen Süd- und Mitteleuropas sowie auch in Voderasien oder Nordafrika. Mittlerweile gibt es schon eine Vielzahl von gezüchteten Spargelsorten, insbesondere in China, Peru, Mexiko wird dafür gesorgt, dass auch ganzjährig Spargel in den Regalen ist. In Europa ist Deutschland in der Spargelzucht sehr fleißig, aber auch in Österreich sind in den letzten Jahrzehnten deutlich mehr Spargelfelder entstanden.

Natürlicher Wildspargel wächst gerne in der Nähe von Flussufern, Dämmen oder schlicht am Wegesrand – auch am Meer (z.B. in Istrien/Kroatien) wird man immer wieder im Frühling Spargelsucher antreffen, die ihre Ware dann auch oft gleich vor Ort anbieten.

Grüner Spargel Austrieb Ende März

Grüner Spargel Austrieb Ende März

Dabei handelt es sich in der Regel um Asperagus acutifolius (=”Spitzblättriger Spargel”), der einen noch deutlich besseren Geschmack hat, als der (dickere) frische Spargel, der in unseren Breiten angeboten wird.

War Spargel bei uns einst eine teure Delikatesse, so hat sich der Preis ob deutlich mehr Angebot (egal ob weißer Spargel oder grüner Spargel – China hat auch hier schon sehr früh die Preise nach unten geholt…) durchaus schon vernünftig eingependelt. War Spargel früher eher nur eingelegt in Gläsern zu kriegen, so ist frischer Spargel in der Hochsaison im Frühling in allen Supermärkten zu haben – und üblicherweise auch aus Österreich!

Grüner Spargel – Anzucht und Pflege

Trotz der örtlichen Nähe zum angrenzenden Marchfeld wollte ich (ein großer Liebhaber von grünem Spargel) es einmal genau wissen: Ein paar Samen vom Grünen Spargel wurden via Ebay billig erworben und im Mai (keine Nachtfröste mehr, +10 Grad Durchschnitt beim Keimen sehr sinnvoll – auch Anzucht in Töpfen sinnvoll) ca. 1 cm tief in lockere Erde eingesetzt.

Schon nach wenigen Tagen zeigten sich die ersten Triebe, welche dann (streng nach Anzuchtanleitung) ab einer Höhe von 5 cm ins Freiland übersiedelten.

Grüner Spargel Ende April

Grüner Spargel Ende April

Grüner Spargel schmeckt einerseits besser als weißer Spargel (zumindest bei mir ist das so), anderseits ist er deutlich pflegeleichter: Man erspart sich auch das Anlegen von Spargeldämmen!

Bezüglich Standort ist viel Sonne (volle Sonne ist ideal!) fein, aber auch Halbschatten wird toleriert. Das Substrat sollte gut durchlässig sein, neutraler bis kalkhältiger Boden, welcher nicht zu schwer ist, wird bevorzugt. Als Marchfeldnachbar war klar: Da muss jetzt gar nicht viel gemacht werden – die Erde passt!

Im Sommer wurde dann der zukünftige Standort im Beet (Achtung: Der wird jetzt einige Jahre besetzt bleiben!!!) vorbereitet: Tief umgraben und die Erde gut mit Kompost anreichern.

Die Spargeljünglinge werden nun einfach den Zuchttöpfen entnommen und in das vorbereitete Beet eingebracht. Wie schon erwähnt: Grüner Spargel muss nicht angehäufelt werden – nur der weiße Spargel (wo ja der Schnitt quasi unter der Erde passiert) benötigt einen Spargeldamm.

Im Herbst verfärbt sich dann das “obererdische” Blattwerk/Laub und kann (ca. 5 cm über dem Boden, aber erst nach dem Vergilben!) auch entfernt werden.Im Winter ruht der Spargel dann unter der Erde im Rhizom (=Überdauerungsorgan), wiewohl Spargel eigentlich ziemlich robust ist, schadet im ersten Winter ein wenig Winterschutz (Blätter, Reisig etc.) sicher nicht.

Grüner Spargel Austrieb aus Erde

Grüner Spargel Austrieb aus Erde

Schon Ende März/Anfang April (je nach regionaler oder saisonaler Winterdauer) zeigen sich die ersten Sprossen. Die werden bei jungen Pflanzen aber noch sehr klein ausfallen und sollten im ersten Jahr auch gar nicht abgeschnitten werden: Dadurch holt sich die Spargelpflanze nämlich Kraft für die nächsten Saisonen.

Die Profis ernten überhaupt erst im 3. Jahr (nach 2 überstandenen Wintern) – zumeist läuft die Ernte dann im April und im Mai.

15 bis 20 Jahre können Sie nun grünen Spargel ernten – so lange ist nämlich die Lebensdauer der Pflanzen – da muss man ja nicht unbedingt gleich im 2. Jahr zur Ernte schreiten;-)

Bei der Ernte selbst muss man auch erst lernen: Ich ernte die Spargelsprossen ab einer Länge von 20 bis 25 cm an der Erdoberfläche ab bzw. (so diese schon deutlich länger sind) schneide mit einem scharfen Messer nur den weichen oberen Teil des Triebes aus – sonst ist nämlich die Schale meiner Sorte (bei sehr langen Sprossen) deutlich zu hart.

Diesbezüglich muss man aber wohl selbst Erfahrungen sammeln – besser ein Stückchen zu lange abschneiden, als zu kurz – in der Küche kann man dann ja immer noch kürzen…

Spargel grün, ausgewachsen im Mai

Spargel grün, ausgewachsen im Mai

Jedes Jahr werden die Triebe dicker und dicker – dass dies so bleibt, erfordert natürlich auch ab und an (=1x pro Jahr, bei mir immer im Herbst) eine nette Dünger- bzw. Komposteinarbeitung, welche seitlich der Rhizome erfolgt.

Nach dem Entfernen des Laubes im Herbst (lässt man die ausgewachsenen und nicht mehr essbaren Triebe stehen, so stärkt das die Pflanze) stecke ich auch immer einen kleinen Stecken in die Erde – so kann man auch in der unterirdischen Zeit erkennen, wo im nächsten Jahr wieder Spargel aus der Erde schießt.

Apropos schießt: Das tut der grünen Spargel wirklich – wenn es im April deutlich wärmer wird, kann man dem Spargel fast wachsen hören! Sehen Sie daher (insbesondere, wenn Sie mehrere Spargelpflanzen haben) fast täglich im Spargelfeld vorbei und nehmen sie das Messer mit!

In Sachen Vermehren von Spargel finden Sie diesbezügliche Infos bei den Linktipps.

Gießkanne Grüner Spargel:

Nachdem der Boden in der Spargel-Hochsaison (April-Mai) zumeist ohnehin noch eher feucht ist, hält sich der Gießaufwand in Grenzen. Ab dem Erscheinen der Spargelsprossen sollte man die Erde jedenfalls feucht halten, nach der Ernte lasse ich den Pflanzen im Hochsommer noch ein paar “Spritzer” zukommen – das freut dann auch das Laub bzw. die Samenbildung.

Weitere Infos zum Spargel:

Gemüsespargel

Spargel

Spargelrezepte

Spargel vermehren