Pfingstrosenstrauch

Strauch-Pfingstrose – Paeonia suffruticosa

Pfingsrose im Mai

Pfingsrose – Blüte im Mai

Der Pfingstrosenstrauch bzw. die Strauch-Pfingstrose oder auch Baum-Pfingstrose (lat: Paeonia suffruticosa) aus der Gattung der Pfingsrosen und der Familie der Pfingsrosengewächse ist eine in heimischen Gärten mittlerweile eher rar gewordener Strauch/Halbstrauch.

Was man angesichts der schon längeren Tradition des Pfingstrosenstrauches in heimischen Gärten vielleicht nicht weiß: Die Strauch-Pfingstrose kommt ursprünglich aus China, wo sie im Hochgebirge ihre ausgezeichnete Winterhärte entwickelt hat und dadurch auch in unseren Lagen ausgesprochen gedeiht.

Mittlerweile gibt es unterschiedlichste Züchtungen bzw. Sorten von Pfingstrosensträuchern (und natürlich auch die häufigen, strauchlosen Bauern-Pfingsrosen, auf die wir hier aber nicht weiter eingehen wollen), die Blüten der Pfingsrose sind im Normalfall aber rosa bzw. rosa-rot.Auch rote, violette, weiße oder gelbe Pfingstrosen werden aber mittlerweile häufig angeboten.

Der Strauch der Pfingstrose erreicht auch bei uns Höhen von 1 bis 3 Meter – und dehnt sich auch seitlich ziemlich breit aus – lassen Sie hier bei Jungpflanzen also ausreichend Platz…

Pfingstrosen-Strauch Blüte

Pfingstrosen-Strauch Blüte

Im Unterschied zu den Bauern-Pfingstrosen verholzen bei den Strauch-Pfingstrosen die Sprossachsen – dieses Verholzen lässt den Strauch dann besser wachsen und schützt die Pflanze auch sehr gut vor Frost.

Pfingstrosensträucher werden 50-60 Jahre alt (ein sehr altes Exemplar haben wir im Garten stehen, eine kleine Story dazu weiter unten) und blühen (je nach lokaler Witterung) in der Regel in den Monaten April, Mai oder sogar noch im Juni.

Nach der Blüte sollte man (hört man immer wieder, da wird also auch etwas dran sein) die verwelkten Blütenstände (plus sich bildende Balgfrüchte) gänzlich abschneiden – da die Samenausbildung der Pfingstrose viel Kraft kostet, könnte dies im Folgejahr positiv für die Blütenbildung sein. Wer allerdings die Samen zur Vermehrung gewinnen möchte, lässt die Balgfrüche natürlich dran bzw. schneidet nur ein paar Blütenstände ab.

Befindet sich im Herbst noch Laub auf der Pflanze, so kann dieses entfernt werden.

Standort und Pflege von Strauch-Pfingstrosen

Sehr positiv: Die Strauch-Pfingsrosen sind absolut winterhart – einzig spät auftretende Fröste könnten den jungen Trieben Schaden zufügen. Das kommt aber eher selten vor.

Pfingstrosen-Strauch März Austrieb

Pfingstrosen-Strauch März Austrieb

Reservieren Sie der Pfingstrose einen großen Platz, damit sie sich zukünftig auch schön ausbreiten kann – vollsonnig darf dieser sein, aber auch Verschattungen werden durchaus toleriert.

Bei uns übliche Gartenerde ist für die Strauch-Pfingstrose absolut ausreichend, durchlässiger Lehmboden (nicht zu feucht) wäre fein.

Setzen Sie frisch gekaufte bzw. selbst gezüchtete Pfingstrosensträucher aber nicht dort ein, wo schon jahrzehntelang eine Pfingstrose gestanden ist – dort ist die Erde nämlich mit Sicherheit nicht mehr gut. So der Platz trotzdem unbedingt genutzt werden will: Großflächige die alte Erde ausheben und durch frisches, verbessertes Substrat austauschen.

In Sachen Dünger ist die Pfingstrose durchaus genügsam: Mein Exemplar wurde jahrelang nicht gedüngt und holte sich alles was sie braucht aus der Erde. Zwecks erfolgreicher Blütenbildung im Folgejahr wird aber eine (kaliumreiche) Düngung mit Volldünger nach der Blüte empfohlen.

Schlechte Erde sollte man ab und an durch Kompostgaben (einarbeiten, einschwemmen) verbessern.

Pfingstrosenstrauch umsetzen

Die Pfingstrosensträucher sind (im Gegensatz zu den Bauernpfingstrosen) diesbezüglich ziemliche Diven!

Pfingstrosen-Strauch 2011 - alter Standort

Pfingstrosen-Strauch 2011 – alter Standort, vor dem Umsetzen

Pfingstrosen-Strauch nach Umsetzen, Ende April 2012

Pfingstrosen-Strauch nach Umsetzen, Ende April 2012 – beleidigt

Umgesetzt zu werden mögen Pfingstrosensträucher nämlich gar nicht – schon gar nicht, wenn Sie schon viele Jahre am Standort verwurzelt sind.

Wir mussten eine gut im Saft stehende (und alte) Pfingstrose 2011 (ob Hausbau) umsetzen – die Konsequenzen können Sie sich auch auf den neben- und untenstehenden Bildern ansehen:

Die ersten Jahre schrumpfte die Strauch-Pfingstrose eigentlich nahezu gänzlich zusammen und fast alle Holztriebe starben ab. Im Frühjahr dann immer wieder ein kleiner Austrieb, der dann (aus eigener Schuld) auch oft mittels Bällen, Katzen- oder Kinderfüßen beleidigt wurde. Jahrelanges Kümmerwachstum war die Folge – es schien auch schon fast klar: Diese alte Pfingstrose wird das Umsetzen nicht überleben.

Pfingstrosen-Strauch April 2017

Pfingstrosen-Strauch April 2017

Pfingstrosen-Strauch Ende April 2017

Pfingstrosen-Strauch Ende April 2017

2015 und 2016 wurde dann allerdings ein Schutzzaun aufgezogen und die Pfingsrose konnte wieder wachsen – 2017 zeigte sich dann endlich wieder ein Strauch mit 6 Blüten. Das (nicht mehr erwartete) Comeback des Pfingstrosenstrauches war perfekt!

Umsetzen also nur, wenn unbedingt notwendig!

Vermehren von Pfingstrosensträuchern:

Noch nie selbst probiert (wird sich ändern), aber angeblich keine Hexerei (siehe Linktipp unten):

Strauch-Pfingstrosen können durch Samen (bis in den Herbst ausreifen lassen), Teilung oder auch Veredelung von verholztem Reiser vermehrt werden.

Gießkanne bei Strauch-Pfingstrosen:

Auch hier gilt: Eine sehr anspruchslose Pflanze.

Im Normalfall kommen Pfingstrosen ohne Extra-Wassergaben aus und nehmen das, was der Regen anbietet.

An besonders sonnigen Plätzen bzw. in Hitzeperioden freut sich der Strauch aber sehr wohl, wenn die Gießkanne ab und an einen Halt bei ihm einlegt.

Weitere Informationen zu Strauch-Pfingstrosen:

Strauch-Pfingstrosen bei Wikipedia

Pfingstrosen bei Wikipedia

Strauchpfingstrosen vermehren