Ornithogalum juncifolium

Milchstern aus Afrika – Ornithogalum juncifolium

Ornithogalum juncifolium

Ornithogalum juncifolium

Aus der Gattung der Milchsterne (Ornithogalum) hat es schon manche Pflanze auf unsere Seite gebracht: So Ornithogalum caudatum (der “Falsche Milchstern”) oder Ornithogalum dubium (mittlerweile auch schon häufig im Handel).

Weniger bekannt, aber ebenfalls aus der Milchstern-Gattung sowie der Familie der Spargelgewächse zugehörig ist eine weitere Pflanze mit Zwiebel aus Afrika: Ornithogalum juncifolium.
In Südafrika wächst diese auf felsigen und durchlässigen Böden (oft im Gras- und Buschland) und bildet dort oberirdische Zwiebeln, welche der Nährstoff- und Wasserspeicherung dienen.

Im Durchmesser werden diese Zwiebeln bis zu 4 cm dick.

Ornithogalum juncifolium tritt vorrangig in größeren Grüppchen auf und bildet in der Wachstumszeit fadenförmige Laubblätter (ca. 10 bis 20 cm lang); zur gleichen Zeit werden dann auch die Blüten gebildet.

Der Blütenstand überragt dann die Blätter deutlich und wird rund 30 bis 50 cm lang. Die Blüten sind weiß und sind mit grünen Streifen verziert.

Wie fast alle Pflanzen mit Heimat Südafrika ist die Vegetationszeit von Ornithogalum juncifolium nicht unseren Jahreszeiten angepasst: Von September bis März ist in Südafrika die warme Jahreszeit – und wenn bei uns Frühling/Sommer ist, sollte sich Ornithogalum juncifolium eigentlich zur Ruhe begeben und einziehen…

Standort und Pflege Ornithogalum juncifolium

Ornithogalum juncifolium Zwiebeln

Ornithogalum juncifolium Zwiebeln

Die Pflege und der Standort der Pflanze ist demnach auch unbedingt der Pflanze (und nicht unserer Jahreszeit) anzupassen: Die Wachstumszeit von Ornithogalum kann (je nach Herkunft der Pflanze) ganz unterschiedlich ausfallen!

Prinzipiell mag die Zwiebelpflanze die Sonne und Wärme sehr, leichte Verschattung wird aber im Hochsommer empfohlen. Wenn die Pflanze im Sommer Winterruhe hält, sollte man sie keinesfalls in die pralle Sonne stellen!

Bezüglich Substrat wird qualitative Kakteenerde mit viel mineralischen Anteilen empfohlen – die Drainage sollte locker sein, Staunässe ist zu vermeiden.

Die Gießkanne nur in der Wachstumszeit regelmäßig verwenden, überschüssiges Wasser, das nicht gleich aufgesaugt wird, aus eventuell vorhandenen Untersetzern entfernen.

Gedüngt wird wenig, Normaldünger oder ab und an verdünnter Kakteendünger in der Wachstumszeit sollten völlig ausreichen.

Kälte mag Ornithogalum juncifolium gar nicht – fällt die Temperatur deutlich unter 10 Grad, sollte die Pflanze ins Haus übersiedeln.

Den Standort wählt man dort nach dem individuellen Rhythmus der Pflanze: Möchte diese gerade wachsen, empfiehlt sich ein heller und warmer Standort. Ist diese unseren Jahreszeiten angepasst, ist ein kühles (aber nicht kaltes – 10 Grad wären fein) Winterquartier angebracht, welches auch durchaus dünkler sein darf.

Im Winter nur gerade aktive Pflanzen regelmäßig gießen, ruhende Ornithogalum juncifolium sollte man maximal 1x im Monat mit einem kleinen Schlückchen Wasser beehren.

Ideal wäre auch hier (wie bei fast allen Pflanzen aus Südafrika) wohl ein geheiztes Glashaus bzw. ein Wintergarten.

Vermehren kann man Ornithogalum juncifolium via Samen (gibt es auch käuflich zu erwerben) oder (kommt bei uns schon seltener vor) mittels Ableger (Tochterzwiebeln).