Crassula sarcocaulis

Crassula sarcocaulis – die Bonsaicrassula

Crassula Sarcocaulis

Crassula Sarcocaulis

Die Pflanzengattung Crassula (=Dickblatt) hat ja für Exotenfreunde einige Varianten auf Lager. In der Familie der Dickblattgewächse und der Unterfamilie der Cassuloideae beheimatet ist auch Crassula sarcocaulis.

Crassula sarcocaulis stammt ursprünglich aus Südafrika und wird bei uns besonders gerne als Bonsaivariante verwendet – insbesondere, da sie wunderbar zu formen bzw. schneiden ist.

Mehr zum “Crassula bonsai” beim Linktipp.

Crassula sarcocaulis hält angeblich auch heftigeren Frost aus (angeblich sogar bis Minus 10 Grad!), diesbezüglich habe ich aber noch keine Erfahrungen gemacht und werde es auch nicht tun.

Die Pflanze wird bis zu 30 cm hoch und bildet in der Zeitspanne von Juni bis August viele kleine rosa-rote Blüten.

Nach dem Ausblühen sollte man die Pflanze dann ein wenig zurückschneiden.

Ob guter Hitze- und Kälteresistenz zählt Crassula sarcocaulis eher zu den pflegeleichten Exoten, die man mit ein wenig Fantasie auch in nette Formen bringen kann.

Pflege und Standort Crassula sarcocaulis

Crassula sarcocaulis von oben

Crassula sarcocaulis von oben

In unseren (oft feuchten) Breiten ist es primär relevant, das Substrat (besonders im Winter) immer wieder austrocknen zu lassen. Im Sommer ist ein Regenschutz sehr sinnvoll – bei mir steht die Crassula sarcocaulis unter einem Vordach.

Dort bekommt sie aber auch reichlich Sonne (die mag sie sehr). Aber auch ein halbschattiges Plätzchen nimmt sie gerne.

Im Winter ist ein trockener Standort mit mehr als 5 Grad durchaus zu empfehlen.

Bezüglich Substrat hat sich qualitative Kakteenerde sehr gut bewährt.

Crassula Sarcocaulis mit Blüten

Crassula Sarcocaulis mit Blüten

Mit der Gießkanne darf man an heißen Tagen und sehr sonnigen Standorten durchaus  mehrmals wöchentlich vorbeisehen, vermeiden Sie aber unbedingt Staunässe. Im Winter reicht 1x Gießen pro Monat durchaus aus – kommt natürlich auch auf die Temperaturen im Überwinterungsraum an. Weniger ist hier aber wohl mehr – übergießen sollte man die Crassula keinesfalls.

Gedüngt wird von Frühling bis Herbst mit Kakteendünger.

Vermehren lässt sich Crassula sarcocaulis via Kopf- oder Blattstecklingen, diesbezüglich sei auch auf unseren Linktipp verwiesen.

Weitere Infos Crassula sarcocaulis:

Crassula sarcocaulis als Bonsai