Euphorbia globosa

Euphorbia globosa – Gießkanne zart einsetzen

Euphorbia globosa

Euphorbia globosa

Aus der Familie der Wolfsmilchgewächse (wie z.B. auch die Euphorbia ritchiei) stammt die Südafrikanerin “Euphorbia globosa”, welche man um relativ bescheidene Geldleistungen im Exoten-Fachhandel erwerben kann.

Eurphorbia globosa bildet niedrige Knollen aus, welche bei uns ganzjährig zu sehen sind – während sie sich in der ursprünglichen Heimat in der Trockenzeit auch gerne in den Boden zurückzieht.

Wie bei Euphorbien üblich, ist der Milchsaft der Pflanze giftig – Achten Sie also z.B. beim Umtopfen oder auch bei der Stecklingsvermehrung darauf, dass etwaige Milchsäfte (die Hautreizungen verursachen können) rasch abgewaschen werden.Die kaudexartigen Kugeln der Euphorbia globosa bilden gerne nette Gruppen, aus den alten Kugeln bilden sich dann oben neue Kügelchen, die sich darunter befindlichen “Mutterkugeln” blassen dann langsam aus.

Fühlt sich eine Euphorbia globosa am Standort wohl, bilden sich dann auch gelbgrüne Blüten.

Im Spätsommer erreicht Euphorbia globosa seine Hochform, ab Herbst ist dann Ruhezeit, welche auch insbesondere in Sachen Gießen bis in den April des Folgejahres eingehalten werden sollte.

Pflege und Standort Euphorbia globosa

Als Afrikanerin liebt die Globosa natürlich einen sonnigen Standort, leichter Schatten ist aber durchaus o.k.

Euphorbia globosa nahe

Euphorbia globosa nahe

Im Frühling/Sommer/Spätsommer sollte die Euphorbia globosa idealerweise (ab ca. 10 Grad Nachttemperaturen) ins Freie wandern. Achten Sie dabei aber darauf, dass Starkregen etc. nicht zur Fäulnis führt – diesbezüglich besteht nämlich in unseren Breiten die größte Gefahr.

Als Substrat eignet sich ein qualitativer Kakteenmix (mit ein wenig Torf) bzw. mineralisches Substrat mit guter Drainage (sodass Wasser gut auflaufen kann). Vermeiden Sie unbedingt Staunässe und lassen Sie die Pflanze auch im Hochsommer immer abtrocknen.Dünger ist kaum notwendig, 1x im Monat Kakteendünger wäre eine empfehlenswerte Dosis.

Fallen die Temperaturen unter 10 Grad, sollte die Euphorbia globosa wieder in ein Winterquartier gebracht werden. Ein beheiztes Glashaus bzw. ein Wintergarten mit rund 8-10 Grad Mindesttemperatur wären hier ideal, trockenes Klima wird bevorzugt.

So Sie die Euphorbia im Haus überwintern, wäre ein recht heller Standort gefragt, verzichten Sie aber unbedingt ab November auf das Gießen. Unnatürliches Wachstum bzw. Fäulnis wäre nämlich andernfalls durchaus wahrscheinlich.

Im Frühjahr dann vorsichtig auswintern: Gleich in die direkte Sonne würde zu Verbrennungen führen. Demnach erst langsam an die direkte Sonne gewöhnen.

Gießkanne: Wie schon erwähnt – nur sehr sparsam Gießen, ideal wäre auch im Sommer ein überdachter Standort (z.B. überdachter, südseitiger Hauseingang). Staunässe vermeiden, vor dem nächsten Gießen unbedingt abtrocknen lassen und im Winterquartier überhaupt gänzlich auf Wassergaben verzichten.

Vermehren lässt sich Euphorbia globosa wunderbar mit Stecklingen, auch die Vermehrung mit Samen ist eine Variante.