Cucurma alismatifolia – Safranwurz

Safranwurz – Wasserscheu und trotzdem durstig

Siam Cucurma - Cucurma alismatifolia

Siam Cucurma – Cucurma alismatifolia

Cucurma alismatifolia, bei uns auch gerne “Safranwurz” genannt, kommt aus der Pflanzengattung “Cucurma”, welche wiederum der Familie der Ingwergewächse zugeordnet wird.

Mittlerweile gibt es im heimischen Handel unzählige Arten der Cucurma (oft auch “Kukurma”) zu erwerben – insbesondere die schönen Blüten der Cucurma alismatifolia haben es den Pflanzenfreunden angetan. Meine Pflanze wurde z.B. unter dem Namen “Siam Cucurma” verkauft.

In Natura kommt die Pflanze hauptsächlich in tropischen bzw. subtropischen Gebieten Asiens vor und ist auch bis Nord-Australien verbreitet.

Pro Pflanze können Sie mit 2-5 Blüten rechnen, die ca. 2-3 Wochen lang ihre Pracht zeigen. Gerade in der Blütezeit sollten die Blüten aber kein bis ganz wenig Wasser von oben abgekommen: Sonst droht nämlich vorzeitige Fäulnis!

Der Blütenstiel trägt oben die “Hauptblüte”, darunter befinden sich in “Kelchen” weitere (oft anders aussehende bzw. andersfärbige) “Nebenblüten”.

Die Naturvorkommen der Cucurma werden via Knolle (Rhizome) auch zum beliebten Gewürz Kukurma verarbeitet – die bei uns erhältlichen Zierpflanzen sind dafür aber leider in der Regel nicht geeignet!

Standort, Pflege, Überwintern der Cucurma alismatifolia

Siam Cucurma

Siam Cucurma

Safranwurz mag es zwar im Sommer sehr gerne hell, vollsonnig ist aber nicht anzuraten. So Sie einen Standort haben, der sowohl Morgen- als auch Abendsonne bietet und die Mittagssonne vermeidet, so wird sich die Cucurma alismatifolia dort wohl wohlfühlen.

In Sachen Erde reicht dem Safranwurz normale Blumenerde ziemlich aus, auch beim Düngen ist diese nicht sehr anspruchsvoll. Normaldünger alle paar Wochen in der Wachstumszeit ist absolut ausreichend.

Vermehren lassen sich gekaufte Cucurmae am ehesten noch durch Teilung der Rhizome – diesbezüglich habe ich aber noch keine Erfolge erziehlt, bin eher froh, wenn ich die Pflanze Jahr für Jahr wieder zum Austreiben bringe;-)

Womit wir schon beim Thema “Überwintern” wären:

Vermeiden Sie sowohl im Frühling als auch im Herbst Frost – das mag Safranwurz nämlich gar nicht. Erst wenn es deutlich wärmer wird (minimal 10 Grad in den Nächten) kommt meine Pflanze aus dem Winterquartier und treibt dann auch erst sehr spät aus: Durchaus möglich, dass sich die ersten Triebe erst im Mai oder gar erst im Juni zeigen!Lassen Sie sich durch die im Handel schon sehr früh (März, April) erhältlichen Pflanzen nicht täuschen: Das sind Glashauspflanzen, die Kälte ganz sicher nicht gut vertragen…

Austrieb Siam Cucurma im Juni

Austrieb Siam Cucurma im Juni

Nach der Blüte im Sommer (ausgeblühte Blüten kann man gerne entfernen, das hilft der Pflanze sogar) zieht die Cucurma alismatifolia dann Oktober/November/Dezember gänzlich ein – da sollte diese schon längst im Trockenen und Warmen stehen: Wird es in den Nächten wieder deutlich kälter, verbringt man den Topf in einen idealerweise rund 15 Grad warmen und trockenen Raum.

Nachdem ich nicht über einen solchen Raum verfüge, kommt der Topf ganz einfach in eine Ecke des Wohnzimmers (Licht benötigt die eingezogene Pflanze dann nämlich sowieso keines mehr) – dort steht dieser dann den ganzen Winter (trocken!) bis in das Frühjahr.

Giesskanne Safranwurz:

Wie schon oben erwähnt: Gießen Sie nur die Pflanze (unten), nicht die Blüten – sonst dauert die Blühphase wohl deutlich kürzer an.

Blüte Siam Cucurma

Blüte Siam Cucurma

Im Frühjahr (zumeist ca. im April) wird die Pflanze mit ein paar Schlückchen Wasser alle paar Tage einmal aus dem Winterschlaf geholt, sobald die ersten Triebe auftauchen, darf ruhig mehr gegossen werden.

Ich halte dann die Erde laufend feucht (aber nicht ertrinken lassen, Staunässe vermeiden), ist das Substrat oben abgetrocknet, wird wieder etwas nachdotiert. Im Normalfall reicht es, wenn man ca. alle 2 Tage gießt – das ist natürlich temperatur- und standortabhängig.

Infos Cucurma:

Cucurma bei Wikipedia