Primeln

Primel, Primular, die Erste

Primelwiese im April

Primelwiese im April

Wie der lateinische Name der Primel (Primula = die Erste) schon verrät, handelt es sich dabei um eine Blühpflanze, die uns schon besonders früh im Jahr mit ihrer Blüte erfreut.

Wie auch die enge Verwandte, die echte Schlüsselblume, kommt die ausdauernde (zumeist) krautige Pflanze aus der Familie der Primelgewächse und ist (auch zumeist) eine mehrjährige Pflanze.In der Ruhezeit bilden die meisten Primeln (so auch die Exempare, die sehr häufig auch in der Landschaft zu sehen sind) Rhizome als Übergangsorgane, mit denen sie die Ruhezeit überbrücken. Es gibt auch verholzende Arten.

Primeln weiß

Primeln weiß

Die normale Blütezeit von “freilebenden” Primeln ist zwischen Februar und Mai, geblüht wird mittlerweile schon in vielen Farben, Gelb bleibt diesbezüglich aber trotz vieler Varianten nach wie vor klar vorne.

Im Sommer sieht man von der Primel dann nach wie vor die grünen Blätter – diese verschwinden aber sehr oft in den wachsenden Wiesen.

So manche Primel hält sich aber gar nicht an die Jahreszeiten bzw. an Terminpläne – und blüht da und dort auch im Herbst oder schon mitten im Winter. Ein Anblick, der oft schon Lust auf den nächsten Frühling macht…Rund 400-500 Arten/Sorten der Primeln kennt man bisweilen, insbesondere im Spätwinter und im Frühling platzen die Regale im Fachhandel bzw. im Baumarkt mit Primeln in vielen Varianten und Farben.

Primeln gelb

Primeln gelb

Oft gibt es auch einjährige Topfpflanzen im Handel, welche sich nach dem Verblühen für immer verabschieden, so Ihnen der Händler nicht sagen kann, ob die erworbenen Primeln auch im Garten weiterleben, ist jedenfalls ein rasches Umsetzen in den kühlen Garten gefragt…

Standort, Pflege und Vermehrung

Primeln lieben die Sonne sehr – zuviel davon ist aber auch nicht ideal: In der Natur sieht man Primeln sehr häufig in Wiesen, an Waldrändern oder Straßenrändern (in der Wiese) mit ein wenig Schatteneinfall.

Wir haben seinerzeit einen richtigen Primelgarten erworben, der nach dem Hausbau wieder ein wenig “aufgeprimelt” werden muss: Sonnige, aber deutlich noch lieber halbsonnige Plätze wie in der Wiese unter Obstbäumen (im Winter-Frühling sonnig, dann schützender Schatten), neben Stauden oder in teilschattigen Beeten – da fühlt sich die Primula wohl.

Primelwiese im März mit Veilchen

Primelwiese im März mit Veilchen

Ist der Standort zu trocken, könnten die Primeln über den Sommer austrocknen.

In Sachen Dünger sind die Primeln äußerst pflegeleicht: Wir düngen nie, die Primeln wachsen auch gerne in nährstoffarmen Böden.

Wer aber seine Primeln im Sommer weiter mit Wasser versorgt und verwelktes Material entfernt bzw. sogar mit etwas Kompost verwöhnt, erhöht die Chance, dass die Primel sogar 2x jährlich blüht!

Primeln bilden Kapselfrüche mit Samen aus, hat man Zeit und einen passenden Standort gewählt, vermehren sich diese ohnehin sehr rasch und von alleine, oft sogar über viele Gärten!

Primeln verblüht Ende April

Primeln verblüht Ende April

Die Ausbreitung von Primeln erfolgt auch über die Rhizome, bei größeren Pflanzen kann man diese ruhig teilen und umsetzen (der Anwuchs klappt aber nicht zu 100%).

Giesskanne:

Ist der Frühling sehr trocken, freut sich die Primel über Wassergaben und quittieren dies auch mit längerer Blütezeit.

An sehr sonnigen Standorten (ohne Schatten) sollte man auch im Sommer (bzw. bei Trockenheit) ab und an die Gießkanne vorbeitragen…

Ist der Standort (siehe oben) gut gewählt, kommt die Primula aber auch ohne große Pflege aus.Informationen zu Primeln:

Primeln bei Wikipedia

Infos Primeln

Blaue Primeln

Blaue Primeln

Primeln rosa-gelb

Primeln rosa-gelb

Primeln in der Wiese

Primeln in der Wiese