Aeonium tabuliforme

Aeonium tabuliforme aus Teneriffa

Aeonium tabuleforme

Aeonium tabuliforme

So man den Experten im Net Glauben schenken darf, ist die aus der Gattung Aeonium und der Familie der Dickblattgewächse stammende Aeonium tabuliforme eine echte Spanierin: In der Natur ist diese nämlich auf der zu Spanien gehörenden Insel Teneriffa zu Hause.

Aeonium tabuliforme ist eine zwei- bzw. mehrjährige Pflanze, die flache (tellerformige), hellgrüne Rosetten ausbildet, welche bis maximal 40cm breit werden. In unseren Breiten sind es wohl eher 10 bis 20 cm, mit denen man bei ausgewachsenen Exemplaren rechnen kann. Die grünen Blätter in den Rosetten haben ab Ende ein kleines Spitzchen.Der Blütenstand der Aeonium tabuliforme wird 15 bis 30 cm hoch, mit Blüten ist bei uns von Mai bis in den August (je nach Überwinterung) zu rechnen. Nach dem Ausbilden des gelblichen Blütenstandes (nur bei älteren Exemplaren zu erwarten) stirbt die Pflanze dann ab – und hat hoffentlich schon via Tochterknollen für Nachwuchs gesorgt. Lassen Sie zwecks Ausbildungsmöglichkeit von Tochterknollen am Rand des Topfes ein wenig Platz! Falles es keine Tochterknollen gibt, bleibt immer noch der Versucht, die ausgebildeten Samen zu verwenden.

Pflege und Standort von Aeonium tabuliforme

Ein halbsonniger bis sonniger und trockener Standort ist zu empfehlen – so Sie die Pflanzen im Frühling bzw. im Sommer im Garten bzw. am Balkon platzieren, anfangs nicht gleich in die volle Sonne stellen!

Als Erde hat sich gute Kakteenerde bewährt, lehmige Erde mit Sand, Bims bzw. kleinen Steinchen wäre auch eine Möglichkeit.
Mit der Gießkanne gehen Sie sehr sparsam und vorsichtig um: Staunässe unbedingt vermeiden, im Frühling und im Herbst nur ganz wenig gießen und im Sommer auch nur gießen, wenn das Substrat deutlich abgetrocknet ist. Gießen Sie auch nicht direkt in die Rosette – das mag Aeonium tabuliforme eher nicht, wiewohl es natürlich nicht sofort zum “Ertrinken” führt. “Ertrinken” ist wohl auch die häufigste Todesursache bei dieser sukkulenten Pflanze.

Gedüngt werden darf Aeonium tabuliforme in der Wachstumszeit auch – alle paar Wochen ein verdünnter Kakteendünger reicht vollkommen aus.

Vermehren lässt sich Aeonium tabuliforme mittels Samen und Tochterrosetten (bzw. Kopfstecklingen).

Weitere Infos Aeonium tabuliforme:

Wissenswertes Aeonium

Aeonium tabuliforme bei Wikipedia