Nelken

Nelken – Dianthus

Nelken rosa und weiß

Nelken rosa und weiß

Rosen, Tulpen, Nelken…alle Blumen welken… – wer hat diesen Spruch nicht schon einmal gehört. Rosen und Tulpen sind sowieso Fixbestandteil in heimischen Gärten, Nelken (lat.: Dianthus) sind hingegen schon seltener anzutreffen.

Nelken sind der breiten Familie der Nelkengewächse zugeordnet, in welcher unterschiedlichste Erscheinungsformen beheimatet sind.

Außerhalb von Kulturen sind Nelken primär auf der Nordhalbkugel finden, hier besonders häufig zwischen dem Mittelmeer und Zentralasien. Den Ursprung der bei uns beliebten Gartennelke (Dianthus caryophyllus) vermutet man im Mittelmeergebiet bzw. auf dem Balkan.

Die Gartennelke, oft auch als “Landnelke” oder “Edelnelke” bezeichnet ist als Schnittblume sehr beliebt und wird in unzähligen Farbvarianten gezüchtet und verkauft.Im Garten blühen Nelken von Ende Mai bis in den September (je nach lokaler Witterung), dabei wird die Blume bis zu 50 cm hoch.

In heimischen Gärten auch beliebte Sorten: Bartnelke und Pfingstnelke (siehe Linktipps unten).

Die Bartnelken bilden im ersten Kulturjahr nur Blattwerk, im 2. Jahr kommen dann auch die Blüten.

Prinzipiell sind Nelken zumeist ja mehrjährige Pflanzen, oft leidet diese Mehrjährigkeit aber daran, dass es den Nelken in unseren Breiten im Winter eindeutig zu nass ist. Temperaturen von Minus 10 bis Minus 15 Grad werden zwar vertragen, zuviel Feuchtigkeit allerdings nicht!

Rote Nelken sind übrigens auch Symbol der Arbeiterbewegung (die Abgeordneten der SPÖ tragen diese gerne zu feierlichen Anlässen), weiße Nelken gelten als Ehr- bzw. Liebessymbol.

Standort und Pflege von Nelken:

Nelken rosa und rot

Nelken rosa und rot

Prinzipiell wären Nelken ja ziemlich anspruchslose Blumen – in der freien Natur wachsen Sie auch an “unmöglichen” Plätzen…

Ganz wichtig ist jedenfalls viel Sonne (teilsonnig geht gerade noch), ideal wäre ein hummus- und nährstoffreicher, kalkhältiger und durchlässiger Boden. Ist der Boden zu lehmig (mag die Nelke nicht), könnte man diesen z.B. mit Sand oder feinem Kies verbessern.

Im Topf freut sich die Nelke über Kakteenerde, auch Blumenerde sollte passen.

Im Blumentopf sollte man schon mindestens 1x pro Monat mit Dünger vorbeisehen, auch im Beet freut sich die Nelke ab und an über Düngergaben, braucht diese aber (so der Boden passt) nicht unbedingt.

Vermehren kann man die Nelken via Samen, auch eine Vermehrung über Ableger ist möglich.

Gießkanne Nelken:

Nelken überstehen (schon ob ihrer Herkunft aus warmen und sonnigen Regionen) längere Trockenperioden locker – sollten sogar nicht zu freucht kultiviert werden.

Nur wenn der Boden längere Zeit abgetrocknet ist bzw. in Hitzeperioden freut sich die Nelke über die Gießkanne.

Weitere Infos Nelken:

Nelken bei Wikipedia

Gartennelke

Bartnelke

Pfingstnelke