Kornblume

Kornblume – Cyanus segetum

Kornblume - Cyanus segetum

Kornblume – Cyanus segetum

Die Symbolik von Blumen ist ja weit verbreitet. Eine (unverdientermaßen) grausliche Aneignung bzw. Zuordnung gibt es diesbezüglich bei der Kornblume (lat. Cyanus segetum) – die dient nämlich dem rechten Lager als oft verwendete Zierde. Von der deutschnationalen Bewegung des 19. Jahrhunderts über die Nazis bis hin zur FPÖ (die die Kornblume auch schon oft bei Angelobungen verwendete) wurde die Kornblume gerne an den Revers gesteckt. Arme Kornblume.

Die der Gattung Cyanus und der Familie der Korblütler zugehörige Blume ist eine einjährige Pflanze, die man in unseren Breiten mit einiger Sicherheit zu den “einheimischen” Pflanzen zählt.
Und doch ist sie ein Neophyt: Ursprünglich liegt ihr Vorkommen nämlich im östlichen Mittelmeergebiet von welchem sie (wohl oft via Saatgut) ihren Siegeszug nach Europa bzw. in die ganze Welt antrat.

Sehr häufig trifft man die Kornblume an Weges- und Feldrändern an – dieses häufige Auftreten in der nähe von Kornfeldern (Getreidefeldern) führte dann auch zur entsprechenden Namensgebung.

Je nach Standort wird die Kornblume 20cm bis 1 Meter hoch und wie bei Blumen üblich, ist natürlich auch hier die Blüte der Superstar.

Im Normalfall werden Sie hellblauen bis blaue Blüten erblicken (siehe Bilder), es gibt aber auch weiße, rosa, violette oder rote Exemplare.

Ob der hübschen Blüte ist die Kornblume natürlich nicht nur am Feldesrand zu erblicken: Auch in Blumenbeeten, auf Blumenwiesen oder im Balkonpflanzentopf (hier gibt es oft einen Samenmix inklusive Kornblumen zu erwerben) sind Kornblumen beliebt.

Kornblumen kann man in unseren Breiten von Mai bis Oktober im blühenden Zustand finden, warum das so eine lange Zeitspanne ist, lesen Sie weiter unten zum Thema “Vermehrung”. Die Fotos auf dieser Seite stammen z.B. aus dem Mai.

Standort und Pflege Kornblume

Was am Wegesrand wächst, ist im Normalfall pfegeleicht – zuviel Pflege ist hier sogar oft kontraproduktiv. Das gilt auch für die Kornblume.

Wohnen Sie eher suburban (wie ich) und es befinden sich demnach Felder in der Umgebung, wird sich die Kornblume mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Ihrem Garten laufend ein Stelldichein geben.

Kornblume

Kornblume

Die Kornblume mag es dabei sehr sonnig und ist bezüglich Boden gar nicht anspruchsvoll. Düngen ist demnach ebensowenig notwendig.

Der normale Niederschlag in Österreich reicht für die Kornblume prinzipiell völlig aus, ist es über längere Zeit sehr trocken und heiß, darf man aber auch mit der Gießkanne vorbeischaun. Staunässe vermeiden.

Bezüglich Vermehrung gibt es 2 Varianten, beide via Samen:
Bei Variante 1 hat sich schon eine Kornblume im letzten Jahr bei Ihnen angesiedelt und schon sehr früh geblüht bzw. im Sommer dann Samen gebildet aus denen im Herbst schon Jungpflanzen geworden sind.

Diese Kornblumen blühen dann (siehe Bild) schon ab Mai und erlauben es schon im Sommer, das dann trockene Saatgut aus der verblühten Pflanze abzustreifen. Möchten Sie wieder frühblühende Kornblumen, so erfolgt die Aussaat schon im Sommer bzw. Frühherbst – im Normalfall werden die dann keimenden Kornblumen auch den Winter überstehen.

Bei erst im Frühling ausgesäten Samen ist die Blüte dann erst im Spätsommer zu erwarten und die Samen der Kornblume sind auch erst sehr spät reif. Diese Samen sollte man trocken über den Winter bringen und erst im Frühling zur Aussaat bringen.

Ob Frühlings-, Sommer- oder Spätsommerblume können Sie demnach selbst leicht beinflussen!

Weitere Infos Kornblume:

Kornblume bei Wikipedia